Pierre Kaffer mit lehrreichem Wochenende in Florida

Pierre Kaffer (Magnus Racing Audi R8 LMS) in St. Petersburg/Pirelli World Challenge (PWC)

Pierre Kaffer und das Team Magnus Racing haben beim Saisonauftakt der Pirelli World Challenge (PWC) in St. Petersburg kein Glück gehabt. Im Audi R8 LMS der US-amerikanischen Mannschaft zeigte der erfahrene Deutsche starke Leistungen, blieb aber in beiden Wertungsläufen unbelohnt. Ein Reifenschaden im ersten Rennen verursachte einen Unfall, im zweiten Durchgang wurde Pierre Kaffer von einem Konkurrenten ins Aus gedrängt. Die nächste Chance gibt es am ersten Aprilwochenende in Long Beach.

Pierre Kaffer: "Ich kann das Wochenende in St. Petersburg in einem Wort zusammenfassen: lehrreich. Es war unser erster Auftritt in der Pirelli World Challenge, es gab viel Neues zu entdecken. Auf der Strecke ging es an allen Tagen ziemlich ruppig zur Sache. Das bin ich in dieser Form aus Europa nicht gewöhnt, aber bald werde ich da mitziehen. In den Trainings haben wir großartig gearbeitet und unseren Audi R8 LMS perfekt auf den Kurs abgestimmt. Wir waren immer vorn dabei. Im Qualifying war ich mit einem hauchdünnen Rückstand von 0,037 Sekunden Zweiter. Im Rennen lag ich viele Runden lang auf Podestkurs, als mich im Getümmel plötzlich ein anderes Auto hinten rechts erwischt hat. Der Kontakt war gar nicht allzu heftig, aber ein Reifenschaden in Kurve zwei hat mich als Folge dessen aus dem Rennen geworfen. Das war extrem schade. Im zweiten Durchgang hat mich ein Mitbewerber auf nicht gerade nette Art in den Notausgang gedrückt. Ich kam dort nur per Rückwärtsgang wieder heraus und war dann abgeschlagen. Die sonst üblichen Gelbphasen blieben anschließend aus. Nur einmal wurde das Feld noch eingebremst, aber da war für mich schon alles zu spät. Wir alle gemeinsam haben am Wochenende in Florida unheimlich viel gelernt. Das wollen wir beim nächsten Auftritt in Long Beach in gute Ergebnisse umsetzen."

«

Nach oben