Pierre Kaffer: Podest in den USA, hohe Ziele in Deutschland

Pierre Kaffer und das Team Risi Competizione haben beim Rennen der United SportsCar Championship (USCC) auf dem Virginia International Raceway (VIR) einen weiteren Podestplatz realisiert. Nach einem erneut harten, aber fairen Duell gegen einen der Werks-Porsche kamen der Deutsche und sein italienischer Teamkollege Giancarlo Fisichella auf dem dritten Gesamtrang ins Ziel. Am kommenden Wochenende gastiert Pierre Kaffer mit dem LMP1-Privatteam ByKolles mit der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) auf dem Nürburgring.

Pierre Kaffer: "Wieder Platz drei, wieder ein erstklassiger Fight gegen Porsche. Die USCC-Szene in den USA macht so richtig Freude, auch wenn wir natürlich gern unseren Vorjahreserfolg wiederholt hätten. Kompliment an Porsche - die sind im Moment nur sehr schwierig zu packen. Für uns lief das Wochenende insgesamt sehr gut. In den Trainings konnte ich unseren Ferrari immer weit vorn platzieren, im Qualifying konnte ich unser Auto trotz eines Problems mit einem Reifen auf den dritten Platz stellen. Das Rennen war spannend bis zur allerletzten Sekunde. Im letzten Stint habe ich ein direktes Duell mit Le-Mans-Sieger Earl Bamber ausgefochten. Dessen Porsche war direkt nach dem Stopp verdammt schnell, während die Reifen an unserem Auto erst später den richtigen Grip aufbauten. Dennoch kam ich wieder heran. Wir haben uns nichts geschenkt. Nach einem Kontakt gab es zwar ein kleines Loch an der Seite meines Autos, aber egal: Ich habe alles gegeben und sogar noch einen neuen Rundenrekord in Virginia aufgestellt. Auf dem Zielstrich fehlte eine halbe Sekunde - also fast nichts. Nach einer wieder einmal tollen Leistung des gesamten Teams von Giuseppe Risi freue ich mich nun auf ein Heimrennen der besonderen Art. Am Wochenende fahre ich gemeinsam mit meinem Teamkollegen Simon Trummer im LMP1-Auto von ByKolles auf dem Nürburgring. Endlich gastiert die WEC mal in Deutschland. Ich habe beste Erinnerungen an 2004, meinen bisher einzigen LMP1-Einsatz in der Eifel. Damals konnte ich gemeinsam mit Allan McNish im Audi bei schwierigsten Bedingungen gewinnen. Ich weiß noch, wie ich mit Slicks im Regen gekämpft habe. Es war großartig. Um den Gesamtsieg wird es für uns am Sonntag nicht gehen, aber um das Duell gegen Rebellion. Wir haben unseren CLM P1/01 bei Testfahrten auf dem Nürburgring gut eingestellt, endlich haben wir alle notwendigen Updates am Auto. Ich freue mich auf einen tollen Event - und auf hoffentlich mal richtig schönes Wetter in meiner Heimat!"

«

Nach oben