Pierre Kaffer: Vorbereitung auf die erste Schlacht des Jahres

Pierre Kaffer startet auch 2016 mit einem Klassiker in das Rennjahr. Der erfahrene deutsche Langstreckenpilot geht Ende Januar im Audi R8 LMS des Teams Flying Lizard Motorsports bei den 24 Stunden von Daytona an den Start. Im bewährten Sportwagen aus Ingolstadt mit der Startnummer 45 werden neben Pierre Kaffer die Teamkollegen Christopher Haase, Nic Jonsson und Tracy Krohn agieren. Das Team rechnet sich gute Chancen im harten Wettbewerb der GT3-Fahrzeuge in der GTD-Klasse der IMSA aus. Der Event beginnt mit dreitägigen Testfahrten am 8. Januar. Das 24-Stunden-Rennen findet am letzten Wochenendes des Monats statt.

Pierre Kaffer: "Ich liebe Daytona, aber ob Daytona auch mich liebt, muss sich in diesem Jahr mal zeigen. Der Event ist ein Klassiker, der eine ganz besondere Stimmung mit sich bringt. In den vergangenen beiden Jahren war ich auf der Strecke in Florida immer gut unterwegs, aber leider hatte ich auch viel Pech. Das soll sich nun ändern. Die Voraussetzungen sind gut. Flying Lizard Motorsports gehört für mich zu den besten Teams in Nordamerika, die Kombination mit Krohn Racing passt perfekt. Wir werden nicht die neueste Version des Audi R8 LMS einsetzen. Das kann ein Vorteil sein, denn das Paket ist umfangreich erprobt und im Rennbetrieb bewährt. Erstmals wird das Fahrzeug nun in echter GT3-Ausbaustufe in Daytona fahren. Das bedeutet, dass wir beispielsweise viel mehr Abtrieb fahren und ABS sowie Traktionskontrolle verwenden dürfen. Diese Spezifikation wollen wir beim Test - dem sogenannten 'Roar before the 24' - optimal für das lange Rennen abstimmen. Es wird sicherlich ein enger und spannender Wettbewerb. Ich freue mich schon auf die ersten Fahrten in Daytona!"

«

Nach oben